Lehmann

  • Can't StopVariante für 2 Spieler

    (vorgeschlagen von Tom Lehmann, übersetzt von spielpreis.de)

    Während das Spiel Can't Stop ausgezeichnetzu dritt und zu viertfunktioniert, leidet das Zwei-Personen-Spiel etwas daran, dass das Spielbrettzu "knapp bemessen" ist: Auch im Spiel mit nur zwei Spieler benötigen beide Spieler zum Spielsieg nur drei Spalten.

    Hier ist eine Variante zu Can't Stopfür zwei Spieler vonDon Woods (der sie selbst wieder von jemand anderem gelernt hat):

    Alle Spielregeln gelten weiterhin, außer:

    • Spielziel ist es,4 Spalten zu schließen (statt vorher drei Spalten)
    • Ein Spieler darf den eigenen Zugnichtdamit beenden, dass er seine dritte Spalte abschließt. In dieser Situation muss er entweder "gewinnen oder verlieren": Er musssofortversuchen, auch seine vierte Spalte zu schließen.

    Dies Variante kann man auch mit 3 Spielern spielen, was für ein heftigeres Spielende sorgt, aber ebenso eine sehr interessante Abwechslung bietet.

    © Spielpreis.de 2013

  • McMulti-Spielvariante

    (vorgeschlagen von Tom Lehmann, übersetzt von spielpreis.de)

    Das Problem: In über etwa 40 Prozent aller McMulti-Spiele wird derSieger des Spieles schon durch die Wahl der Strategie am Spielanfang festgelegt. Die Handlungen während des Spiels sind daher weniger bedeutend. Wenn das Spieleine lange Anfangsphase ohne Paschwürfe hat, dann wird die "Öl-Seite" gewinnen. Sind es vielePaschwürfe, gewinnt die "Tankstellen-Seite".

    Aus diesem Grund sind nur etwa 60 Prozent aller Spiele interessant. Dies betrifft die Spiele, in deneneine relativ "durchschnittliche" Anzahl von Pasch-Würfenim ersten Spielteil vorkommen und entsprechend die Phasenänderungen auslösen.

    Daher gibt es hier einen Vorschlag zur Verbesserung von Don Woods, Steve Thomas und Tom Lehmann:

    Legen Sie
    einen dritten Würfelauf den Spielplan, er zeigtdie Würfelzahl "6". Die Spielphasenwechselnnun nicht mehr bei Paschwürfen (aber Sie führen weiterhindie normalen Ereignisse aus, die zu einem Paschwurf gehören). Phasenänderungen finden nun statt, wenn beide in der Runde geworfenenWürfelmindestens den aktuellen Wert des Würfels in der Mitte anzeigen.
    Zum Beispiel ändert sich d
    ie Phase am Spielanfang nur, wenn beide Würfel die Zahl 6 anzeigen.

    Ist nur ein Würfelwert größer oder gleich dem aktuellen Wert des mittleren Würfels, reduzieren Sie den mittleren Würfel um eine Zahl, also aufdie nächst kleinere Zahl (6 auf 5, 5 auf 4, etc.). Damit reduzieren Siedie Wahrscheinlichkeiteiner zukünftigen Phasenänderung
    .

    Nach Auftreten eines Phasenwechsels werfen Sie den mittleren Würfel, um die neue Phase zu bestimmen. Danach legen Siein die Spielplanmitte mit der Seite"6" nach oben.

    Kommentar: Hierduch ergibt sich durchschnittlich alle 3-5 Runden
    eine Phasenänderung. Die tatsächliche Anzahl der Spielrunden zwischen Phasenänderungen variiert weiterhin ziemlich, aber in der Regel nicht genug, damitdie anfängliche Strategie der Spieler den Spielsieger bestimmt.

    © Spielpreis.de 2013