Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Age of Empires III, deutsche Übersetzung der Spielregel mit Bildern, zum Anzeigen und Ausdrucken, Übersetzung durch  © spielpreis.de

 

Age of Empires III Das Zeitalter der Entdeckungen

Idee und Ausführung: Glenn Drover Inspiriert durch das Computerspiel Age of Empires III, veröffentlicht von Microsoft und

Ensemble Studios Lizensiert durch Microsoft und Ensemble Studios

Dieses Spiel ist meinem Sohn Ethan gewidmet.

© 2007 Glenn Drover und Tropical Games

Age of Empires, Ensemble Studios und das Logo der Microsoft Game Studios sind registrierte

Handelsmarken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und werden

in Lizenz von Microsoft verwendet.

Einleitung

Das 15. Jahrhundert neigt sich dem Ende zu und ein neues Zeitalter zieht herauf. Auf ihrer Suche nach einem neuen Handelsweg nach Indien sind europäische Entdecker auf neues Land gestoßen. Die ersten Berichte erzählen von seltsamen Menschen, exotischen Kreaturen und sagenhaftem Reichtum. Kapitäne und Abenteurer stürzen sich in ihrer Gier nach Gold auf diese neuen Gestade. In ihrem Kielwasser folgen Siedler, Soldaten, Händler und Missionare, alle auf ihre Weise auf Reichtum erpicht. Die ersten Kolonien werden gegründet und schon bald beginnt ein harter Wettlauf unter den großen europäischen Nationen.

Die Spieler übernehmen jeweils die Führung einer europäischen Kolonialmacht, um sich ihren Anteil an der Neuen Welt zu sichern. Als Anführer einer Nation stehen jedem Spieler viele Wege zur Verfügung, die ihn zum Sieg führen können. Entdeckt und kolonialisiert neue Länder, erwerbt Handelsgüter und baut eure Wirtschaft auf, entwickelt neue Technologien und verbessert die Infrastruktur im Heimatland, schafft eine große Handelsflotte um die Handelsrouten zu beherrschen und rüstet eure Armeen, um euer rechtmäßiges Eigentum zu verteidigen! Wer triumphiert, suhlt sich in Reichtum und Pracht, die Unterlegenen sind nur eine Fußnote in den Annalen der Geschichte. Wir sind im Zeitalter der Entdeckungen, im Zeitalter der großen Reiche!

I. Spielmaterial

Der Spielplan Die Karte des nord- und südamerikanischen Kontinents auf der linken Seite des Spielplans ist in 9 Gebiete unterteilt. Mit jedem Gebiet ist eine Handelsware verbunden, z. B. Peru mit Silber. Auf der rechten Seite des Spielplans befinden sich die Ereignisfelder. Während des Spiels setzen die Spieler ihre Figuren auf diese Felder, um verschiedene Aktionen auszuführen.

 

 



Gebiete



Ereignis-
felder

 
 

Runde

Große Bauten Jeder große Bau (als Sinnbild für Errungenschaften verschiedenster Art) zeigt auf seiner Rückseite eine Epoche (I, II oder III). Das ist die jeweilige Epoche, in welcher dieser Bau verfügbar ist. Große Bauten gewähren ihrem Besitzer jeweils besondere Vorteile (z. B. Siedler, Spezialisten, Gold oder Siegpunkte).

Siedler (je 30 pro Farbe - rot, gelb, grün, blau und orange) Siedler sind die wichtigen Grundeinheiten dieses Spiels. Sie werden während des Spielzuges auf die Ereignisfelder gesetzt, um den Platz zu beanspruchen und die entsprechende Aktion auszuführen.

Spezialisten (pro Farbe je 5 Kapitäne, 5 Händler, 10 Missionare und 10 Soldaten) Spezialisten haben die gleichen Funktionen wie Siedler, darüber hinaus aber noch jeweils Spezialfähigkeiten.

Handelsschiffe (10 Miniaturkaravellen) Eins dieser Schiffe dient als Rundenmarker, ein weiteres wird benutzt, um nicht zugängliche Felder des Hafendocks für Aussiedler anzuzeigen. Die übrigen 8 repräsentieren den Seehandel und können mit Handelswaren kombiniert werden, um Sätze zu bilden, welche Einkommen erwirtschaften.

Geld 50 silberne Münzen „acht Königliche“ (jede Silbermünze hat einen Wert von 1 Spanischen Dollar), 40 goldene Münzen „Dublonen“ (jede Goldmünze hat einen Wert von 10 Spanischen Dollar).

Handelsware (5 x Gold, 6 x Silber, 3 x Vieh, 3 x Kakao, 3 x Fisch, 6 x Zucker, 4 x Felle, 4 x Kaffee, 5 x Tabak, 3 x Reis, 4 x Indigo). Dies sind die Handelswaren, die allen Reichen zur Verfügung stehen. Die Zahl auf jedem Warenmarker läßt sofort erkennen, wie viele der jeweiligen Sorte insgesamt im Spiel sind.

Amerikanische Ureinwohner
Extra Plünderung durch Soldaten
Plünderung

Entdeckungsmarker (16 Pappmarker) Die Entdeckungsmarker dienen dazu, die Gefahren und Belohnungen für die Entdeckung der Gebiete anzuzeigen.

Entdeckungskarten (16 Karten) Die Entdeckungskarten werden benutzt, nachdem alle Gebiete des Spielplans entdeckt wurden. Sie stellen Entdeckungen dar, die über die ersten, frühen Entdeckungen hinaus gehen.

II. Spielaufbau und Beginn

Spieler: Jeder Spieler wählt eine Farbe und legt die entsprechenden Figuren vor sich ab (das ist sein „unbenutzter Vorrat“, auch einfach nur Vorrat genannt). Außerdem erhält jeder Spieler 10 Spanische Dollar (entweder 10 Silbermünzen oder 1 Goldmünze, nach Belieben) und nimmt aus seinem Vorrat 5 seiner Siedler als Starteinheiten. Einen weiteren Siedler aus seinem Vorrat setzt jeder Spieler auf die Leiste Spielerreihenfolge, die zunächst auf beliebige Weise bestimmt wird (s. u. „Anfängliche Spielerreihenfolge“).

Spielplan: In jedes Gebiet, ausgenommen die Karibik, wird ein zufällig ausgewählter verdeckter Entdeckungsmarker gelegt. Die Karibik ist schon zu Spielbeginn entdeckt und sofort kolonisierbar und erhält daher keinen Entdeckungsmarker. Außerdem wird in jedes Gebiet offen eine entsprechende Handelsware gelegt, auf Peru z. B. wird immer zu Spielbeginn ein Silber gelegt.

Große Bauten: Die großen Bauten werden nach ihrer Rückseite in die drei Epochen aufgeteilt (I, II und III) und als drei verdeckte Stapel bereit gelegt, ein Stapel pro Epoche. Auf zufällige Weise werden fünf große Bauten der Epoche I gezogen und offen oberhalb des Spielplans ausgelegt.

Handelswaren: Alle übrigen Handelswaren werden verdeckt gemischt und neben dem Spielplan bereit gelegt. Vier Stück davon werden zufällig gezogen und neben dem Ereignisfeld Handelswaren offen neben den Spielplan gelegt.

Handelsschiff: Ein Handelsschiff wird auf das Ereignisfeld Handelsschifffahrt gestellt.

Hafendock für Aussiedler: Am Hafendock für Aussiedler ist während des Spiels nur eine begrenzte Anzahl Plätze frei, und zwar genau so viele wie die doppelte Anzahl Spieler minus eins. (Spieleranzahl x 2 – 1 = freie Plätze). Ein Handelsschiff wird auf den ersten nicht mehr freien Platz gestellt um anzuzeigen, daß dieser Platz und alle dahinter liegenden nicht benutzt werden können. So stehen z. B. in einem 5-Personen-Spiel 9 Plätze zur Verfügung, das Schiff wird auf Platz 10 gestellt, womit dieser und die Plätze 11 und 12 blockiert sind. Die Plätze X und Y bleiben offen und können jeweils nur von dem Spieler genutzt werden, der den entsprechenden großen Bau besitzt.

Anfängliche Spielerreihenfolge: Jeder Spieler setzt einen seiner Siedler aus dem Vorrat in zufälliger Reihenfolge auf die Leiste Spielerreihenfolge. Der erste Spieler erhält kein weiteres Geld, der zweite erhält 1 $ extra (zusätzlich zu seinem Startkapital von 10 $), der dritte bekommt 2 $ extra, der vierte 3 $ usw.

III. Der Spielablauf

Überblick

Age of Discovery III ist ein Spiel für 2 bis 5 Spieler, in dem die Spieler jeweils das Schicksal einer der großen Kolonialmächte nach Kolumbus’ Entdeckung der Neuen Welt steuern. Jede Nation versucht, weitere Gebiete des gerade entdeckten Kontinents zu entdecken und auszubeuten, diese Gebiete zu kolonialisieren und zu beherrschen, ihre Kolonialwirtschaft und Handelsrouten auszubauen und mit Hilfe des so gewonnenen neuen Reichtums ein neues Zeitalter des Wohlstandes im Heimatland zu schaffen.

Folgende Nationen mit ihren zugeordneten Farben sind im Spiel:
England: Rot
Frankreich: Blau
Spanien: Gelb
Portugal: Grün
Niederlande: Orange

Im Laufe des Spiels setzen die Spieler rundenweise ihre Siedler und/oder Spezialisten auf die Ereignisfelder. Nachdem alle Spieler alle ihre Siedler und Spezialisten eingesetzt haben, werden die Ereignisfelder nacheinander von oben nach unten abgewickelt. Wenn ein Ereignisfeld abgewickelt wird, führt jeder Siedler oder Spezialist auf einem Platz dieses Ereignisfeldes die entsprechende Aktion aus.

Historische Anmerkung: Diese Einsätze und folgende Aktionen stellen die Zuweisung der Nationen von Mensch und Material in die Überseegebiete dar und lassen eine bestimmte Ausrichtung der Kolonialstrategie erkennen.

Spielrunden und Spielzüge der Spieler

Das Spiel geht über insgesamt acht Spielrunden. Die Spielrunden 1 – 3 bilden die Epoche I, die Spielrunden 4 – 6 die Epoche II und schließlich die Spielrunden 7 – 8 die Epoche III.

In jeder Runde führen die Spieler folgende Aktionen aus:

A. Einsatz der Siedler/Spezialisten: In gegebener Reihenfolge (laut Leiste Spielerreihenfolge) setzen die Spieler jeweils einen ihrer verfügbaren Siedler oder Spezialisten auf eins der Ereignisfelder auf der rechten Spielplanseite.

a. Die Ereignisfelder Neue Reihenfolge/Einkommen, Hafendock für Aussiedler, Handelswaren, Große Bauten und Krieg werden von links nach rechts besetzt, jeweils mit dem am weitesten links gelegenen freien Platz beginnend.

links 1.   rechts 2.

b. Für die Ereignisfelder Handelsschifffahrt und Entdeckungen gibt es keine bestimmte Einsatzvorgabe, die Spieler können ihre Figuren innerhalb dieser Felder beliebig überall hin stellen.

c. In dem Ereignisfeld Spezialisten werden die Siedler genau auf den jeweils gewünschten Spezialistenplatz gesetzt, falls dieser noch frei ist. In jeder Spielrunde können insgesamt 5 Spezialisten angeworben werden, jeweils einer pro Sorte und außerdem kann noch ein Spezialist beliebiger Sorte gegen Zahlung von 5 $ ausgebildet werden.

Frankreich hat beschlossen, einen Siedler auf den Händlerplatz zu stellen und wird deshalb in der nächsten Runde einen zusätzlichen Händler zur Verfügung haben.

Auf diese Weise setzen die Spieler immer in Reihenfolge jeweils einen ihrer zur Verfügung stehenden Siedler oder Spezialisten ein, und zwar so lange, bis kein Spieler mehr eine einsetzbare Figur übrig hat. Es ist nicht erlaubt, Figuren für die nächste Runde aufzusparen.

Hinweis: Manche Spieler mögen mehr Siedler und Spezialisten haben als andere, auf Grund großer Bauten oder mittels des Ereignisfeldes „Spezialisten“ in der vorherigen Runde erworbener Spezialisten. Diese zusätzlichen Figuren werden ebenfalls in normaler Reihenfolge jeweils einzeln eingesetzt, bis keine mehr übrig sind. Spieler, die schon keine einsetzbaren Figuren mehr haben, werden dann einfach übersprungen.

B. Abwicklung der Ereignisfelder: Die Ereignisfelder werden einzeln nacheinander von oben nach unten abgewickelt (zuerst Neue Reihenfolge/Einkommen, als zweites Hafendock für Aussiedler, als drittes Handelswaren, dann Handelsschifffahrt, Große Bauten, Entdeckungen, Spezialisten und schließlich Krieg), jeweils gemäß den speziellen Regeln jedes Ereignisfeldes (s. u. „Ereignisfelder“). Nachdem jeweils die Ereignisfelder Handelswaren, Handelsschifffahrt, Große Bauten, Spezialisten und Krieg abgewickelt wurden, werden alle Siedler und Spezialisten aus diesen Feldern entfernt und in den unbenutzten Vorrat des jeweiligen Spielers zurück gelegt.
Ausnahme: Siedler und Spezialisten des Ereignisfeldes Entdeckungen werden nicht entfernt, außer wenn sie auf Entdeckungstour geschickt wurden.

Nachdem alle Ereignisfelder abgewickelt wurden, erhalten die Spieler folgende Vergütungen:

C. Einkommen: Alles Einkommen aus Handelswaren/Handelsschifffahrt wird an die in Frage kommenden Spieler ausgezahlt.

D: Große Bauten: Alle Vorteile durch große Bauten, die in jeder Runde zum Tragen kommen, werden von den Besitzern der Bauten in Anspruch genommen.

Jede Spielrunde wird dann folgendermaßen abgeschlossen:

E. Große Bauten auffüllen: Vom verdeckten Stapel der Epoche werden zufällig so viele Karten gezogen und offen oberhalb des Spielplans ausgelegt, bis dort wieder insgesamt fünf Bauten liegen, die in der nächsten Spielrunde erworben werden können. In Epoche I (Spielrunden 1 – 3) stehen nur die Bauten der Epoche I zur Verfügung, die Epoche I endet zum Schluß der dritten Runde. Alle noch nicht erworbenen Bauten der Epoche I werden aus dem Spiel genommen und fünf Bauten der Epoche II werden offen ausgelegt, wiederum zufällig vom Stapel gezogen. Die Epoche II endet zum Schluß der sechsten Runde. Alle noch nicht erworbenen Bauten der Epoche II werden aus dem Spiel genommen und fünf Bauten der Epoche III werden offen ausgelegt, wiederum zufällig vom Stapel gezogen. Falls alle Bauten einer Epoche vor deren Ende erworben werden, stehen für den Rest dieser Epoche keine weiteren Bauten mehr zur Verfügung. Die Spieler legen ihre erworbenen Bauten offen vor sich aus und lassen diese auch für den gesamten Rest des Spiels dort liegen, auch wenn sie nur einmalig genutzt werden können (wie z. B. Kartographie der Neuen Welt).

Hinweis: Erworbene Bauten, deren Vorteile in jeder Runde zum Tragen kommen, gelten während des ganzen Spiels. Ein Bau der Epoche I beispielsweise, der seinem Besitzer einen zusätzlichen Siedler in jeder Runde beschert, tut das auch weiterhin in den Epochen II und III.

Beispiel: Zum Ende von Runde 2 liegen noch 3 große Bauten aus.

       

Zufällig werden zwei neue große Bauten der Epoche I gezogen und zu den drei noch ausliegenden hinzu gelegt.

F. Handelswaren auffüllen: Falls noch Handelswaren aus dieser Runde offen neben dem Spielplan ausliegen, werden diese zunächst in den verdeckten Vorrat zurück gemischt. Dann werden vier neue zufällig vom verdeckten Vorrat gezogene Handelswaren offen neben dem Ereignisfeld Handelswaren neben den Spielplan gelegt.

G. Handelsschiff erneuern: Falls das Ereignisfeld Handelsschifffahrt leer ist, wird ein neues Handelsschiff darauf gesetzt. (Achtung: Es kann nie mehr als nur ein Schiff auf diesem Ereignisfeld sein.)

H. Neue Siedler nehmen: Jeder Spieler nimmt 5 neue Siedler aus seinem eigenen unbenutzten Vorrat und legt sie vor sich ab, zusätzlich zu eventuell dort schon liegenden Siedlern oder Spezialisten, die ein Spieler durch große Bauten oder das Ereignisfeld Spezialisten erhalten hat.

Beispiel: Zum Ende der Runde erhält England 5 neue Siedler, ein Missionar (England besitzt den großen Bau „Kloster“) und ein Kapitän (England hatte einen Siedler auf dem Kapitänsplatz des Ereignisfeldes Spezialist) liegen bereits vor dem Spieler.

+

I. Neue Spielerreihenfolge: Die Siedler des Ereignisfeldes Neue Reihenfolge/Einkommen werden auf die entsprechenden Plätze der Leiste Spielerreihenfolge versetzt, die dort befindlichen Figuren gleicher Farbe wandern zurück in den unbenutzten Vorrat des jeweiligen Spielers. Die Figuren aller Spieler, die keinen Siedler auf das Ereignisfeld Neue Reihenfolge/Einkommen gesetzt haben, rutschen hinter die Figuren der Spieler, die einen Siedler dorthin gesetzt hatten. Dabei bleibt ihre relative Reihenfolge erhalten.
Beispiel: In Spielrunde 2 war die Spielerreihenfolge Rot, Blau, Grün, Orange.

Während der Spielrunde 2 hatte Portugal einen Siedler auf Platz 1 des Ereignisfeldes „Neue Reihenfolge/Einkommen“ gesetzt und die Niederlande auf Platz 2.

Die neue Spielerreihenfolge für Spielrunde 3 ist nun Grün, Orange, Rot, Blau. Rot und Blau sind nach hinten gerutscht, aber haben ihre Position zueinander beibehalten.

Wichtiger Hinweis: Alle Informationen über die Ressourcen (Geld, Siedler, Spezialisten, Handelswaren, Handelsschiffe, Große Bauten) jedes Spielers sind allgemein zugänglich, kein Spieler darf diese vor den anderen geheim halten. Diese Ressourcen können nicht untereinander gehandelt oder weitergereicht werden.

J. Rundenmarker vorsetzen: Der Rundenmarker wird auf die nächste Runde vorgesetzt.

IV. Spezialisten

Während des Zeitalters der Entdeckungen waren Siedler mit besonderen Fähigkeiten besonders geschätzt.

Jeder Spezialist gilt als Siedler, verfügt aber darüber hinaus noch über besondere Fähigkeiten.

Kapitän: Kapitäne stellen die heldenhaften Individuen dar, die große Erkundungs- und Handelsfahrten leiteten. Erst durch die Kenntnis und Mühen dieser außergewöhnlichen Männer wurde ein neues Zeitalter möglich.

Ein Kapitän zählt auf den Ereignisfeldern Handelsschifffahrt und Entdeckungen wie 2 Siedler. Beispiel: Wenn ein Spieler zwei Kapitäne und einen Siedler auf dem Ereignisfeld Handelsschifffahrt hat, ist das genau so als hätte er dort fünf Siedler.

Händler: Mit ihrem riesigen Vorrat unberührter Rohstoffvorkommen und bisher unbekannter Güter war die Neue Welt voller Reichtum und neuer Geschäftsmöglichkeiten. Die Händler sind Individuen mit einem Talent für gute Geschäfte, seien es Zuckerrohrplantagen, Silberminen, Viehfarmen oder Handelsposten in abgelegenen Gegenden.

Ein Händler kann zwei Zwecken dienen: 1) Er zählt auf dem Ereignisfeld Handelsschifffahrt wie 2 Siedler. 2) Falls er auf dem Ereignisfeld Hafendock für Aussiedler eingesetzt wird, sorgt er für ein einmaliges Einkommen, sobald er in der Neuen Welt ankommt. Er beschert seinem Besitzer 5 $ (Spanische Dollar), sobald er eine Kolonie der Neuen Welt erreicht. (Achtung: Das geschieht nur einmalig, nicht in jeder Runde!) Dieses Einkommen durch einen Händler wird sofort bei seiner Ankunft ausgezahlt, nicht erst während der Einkommensphase.

Missionar: Für das christliche Europa bedeutete die Neue Welt eine neue Grenze, an der es „Seelen zu retten“ und den Einfluß seiner Religion in der Welt weiter zu verbreiten galt. Missionare begleiteten fast alle Expeditionen, seien es Entdeckungs-, Eroberungs- oder Kolonisationszüge, um die Ureinwohner so umzupolen, daß sie besser in die europäischen Strukturen integriert werden konnten.

Wenn ein Missionar über das Hafendock für Aussiedler die Neue Welt erreicht, beschert er seinem Besitzer in der Kolonie, in welcher er landet, einen zusätzlichen Siedler.

Soldaten: Die europäische Militärtechnologie (Gewehre, Pferde, Schiffe und Stahl) ermöglichte es den Soldaten, in ihrer Gier nach Reichtum und Macht die vorhandenen Kulturen leicht auszuplündern und vernichtend zu erobern. Anschließend waren sie natürlich nötig, um den Besitzanspruch ihres Heimatlandes auf das neue Land aufrecht zu erhalten.

Ein Soldat kann zwei Zwecken dienen: 1) Er verschafft seinem Besitzer ein einmaliges Einkommen, wenn er an einer Entdeckungsexpedition teilnimmt (von dem Ereignisfeld Entdeckungen ausgehend). Der Betrag in Spanischen Dollar, den jeder Soldat einer Entdeckungsexpedition durch Plünderung einbringt, ist auf dem Entdeckungsmarker angegeben.

Wichtiger Hinweis: Nachdem Soldaten dieses einmalige Einkommen erbracht haben, werden sie vom Spielplan entfernt und zurück in den unbenutzten Vorrat des Spielers gelegt, d. h. sie bleiben nicht in der Kolonie (nähere Einzelheiten hierzu in Abschnitt V. Entdeckung).

Einmaliges Einkommen durch Plünderung pro Soldat

2) Wenn Soldaten über das Hafendock für Aussiedler in die Neue Welt gesandt werden, werden sie in eine Kolonie gesetzt und können dort helfen, Siedler und Spezialisten anderer Spieler in dieser Kolonie zu eliminieren (s. u. Krieg).

V. Ereignisfelder

Spielerreihenfolge: Diese Leiste gehört streng genommen nicht zu den Ereignisfeldern, oder nur indirekt. Je ein Siedler jedes Spielers steht auf einem der nummerierten Plätze, wodurch die Reihenfolge der aktuellen Runde vorgegeben ist, in welcher die Spieler ihre Siedler und Spezialisten einsetzen (1. Platz = 1. 2 Platz = 2. usw.). Außerdem bestimmt diese Reihenfolge den Gewinner eines Gleichstandes in dem Falle, daß mehrere Spieler den gleichen Wert an Siedlern/Spezialisten auf das Ereignisfeld Handelsschifffahrt gesetzt haben. Die Spielerreihenfolge gibt auch vor, in welcher Reihenfolge die Spieler versuchen, Entdeckungen zu machen.
Jeder Platz der Reihenfolgeleiste ist durch eine Mittellinie geteilt. Dies ermöglicht es den Spielern, ihre Figur während der Einsatzphase für Siedler/Spezialisten über bzw. unter diese Linie zu setzen um anzuzeigen, daß sie ihren Einsatzschritt getätigt haben. So ist immer leicht erkennbar, wer als nächster an der Reihe ist.

Neue Reihenfolge/Einkommen: Dieses Ereignisfeld hat zwei Funktionen: 1) Es bringt Einkommen für jeden Spieler, der dort einen Siedler platziert hat und 2) bestimmt die Reihenfolge für die nächste Runde.
Bei der Abwicklung erhält jeder Spieler mit einem Siedler auf einem Platz dieses Ereignisfeldes zunächst Einkommen entsprechend seiner Platzierung, d. h. 1 $ für den Spieler auf Platz 1, 2 $ für den auf Platz 2 usw.
Wichtiger Hinweis: Dieses Einkommen wird sofort ausgezahlt, wenn dieses Ereignisfeld abgewickelt wird (es ist das erste Feld, das abgewickelt wird).

Erst zum Ende der Abwicklungsphase werden die Figuren des Ereignisfeldes Neue Reihenfolge/Einkommen auf die Leiste Spielerreihenfolge versetzt. (Einzelheiten hierzu s. Abschnitt III Neue Spielerreihenfolge).
Wichtiger Hinweis: Jeder Spieler darf höchstens 1 Siedler auf das Ereignisfeld Neue Reihenfolge/Einkommen setzen. Wer dort keinen Siedler eingesetzt hat, erhält auch KEIN Einkommen durch dieses Feld.

Hafendock für Aussiedler: Wenn dieses Ereignisfeld abgewickelt wird, werden die dort eingesetzten Siedler/Spezialisten in der durch dieses Feld gegebenen Reihenfolge (zuerst der auf Platz 1, dann der auf Platz 2 usw.) in ein bereits entdecktes Gebiet der Neuen Welt versetzt (das ist ein Gebiet, in welchem kein Entdeckungsmarker mehr liegt). Der jeweilige Spieler entscheidet, in welches in Frage kommende Gebiet er seine Figur setzt. Einmal dort angekommen, werden die Figuren nicht mehr bewegt (es sei denn ein großer Bau gestattet dies). Der erste Spieler, der drei Figuren in einem Gebiet hat, erhält die Handelsware dieses Gebietes. Sobald das geschehen ist, kann das Gebiet Siegpunkte bei der Wertung einbringen und zwar so lange, wie die Bevölkerung (Siedler/Spezialisten) mindestens drei beträgt. Die Plätze X und Y können nur von den Spielern benutzt werden, welche die entsprechenden großen Bauten besitzen und werden in Reihenfolge abgewickelt, nachdem alle nummerierten Plätze abgewickelt wurden.
Wichtiger Hinweis: Ausgenommen Soldaten haben Spezialisten keine besondere Bedeutung mehr, nachdem sie in der Neuen Welt angekommen sind und ihren einmaligen Nutzen erbracht haben (Händler, Missionar). Die Anzahl der Spezialisten ist grundsätzlich nicht beschränkt, ein in der Neuen Welt nutzloser Spezialist kann jederzeit gegen einen normalen Siedler aus dem unbenutzten Vorrat des Spielers ausgetauscht werden (das ändert sonst nichts im Spielablauf).

Handelswaren: Wenn dieses Ereignisfeld abgewickelt wird, wählen die Spieler, die dort vertreten sind, jeweils eine der Handelswaren aus, die zu Rundenbeginn neben dieses Feld gelegt worden waren. Der Spieler mit einer Figur auf Platz 1 wählt als erster, der auf Platz 2 als zweiter usw. Die Spieler nehmen die gewählte Handelsware und legen sie offen vor sich ab.
Wichtiger Hinweis: Die genommenen Handelswaren bleiben für den Rest des Spiels vor den Spielern liegen, d. h. sie werden nicht abgegeben, nachdem sie Einkommen erbracht haben.

Handelsschifffahrt: Wenn dieses Ereignisfeld abgewickelt wird, erhält der Spieler mit dem höchsten Wert an Siedlern/Spezialisten in diesem Feld das dort befindliche Handelsschiff. Bei Gleichstand entscheidet die Spielerreihenfolge dieser Runde. Siedler in diesem Feld zählen je 1 Punkt, Kapitäne und Händler jeweils 2.

Große Bauten: Bei der Abwicklung dieses Ereignisfeldes entscheiden die Spieler nacheinander in Reihenfolge von links nach rechts der eingesetzten Siedler, ob und welchen der ausliegenden großen Bauten sie kaufen wollen, für den jeweiligen Preis der aktuellen Epoche (10 $ in Epoche I, 14 $ in Epoche II und 20 $ in Epoche III). Wer hier einen Siedler eingesetzt hat ist aber nicht gezwungen, überhaupt einen großen Bau zu erwerben, der Verzicht darauf ist ohne weitere Folgen. Große Bauten, deren Vorteile „sofort“ gelten, gewähren diese schon im Augenblick ihres Kaufs. (Siehe Anhang II für eine vollständige Beschreibung aller großen Bauten.)

Entdeckungen: Bei der Abwicklung dieses Ereignisfeldes können die Spieler in gegebener Spielerreihenfolge dieser Runde ihre Siedler und Spezialisten dieses Feldes auf eine „Entdeckungsexpedition“ schicken. Der in Frage kommende Spieler gibt bekannt, wie viele seiner in diesem Ereignisfeld stehenden Figuren an der Expedition teilnehmen, nennt dann ein Gebiet, das bisher noch nicht entdeckt wurde und dreht den dort liegenden Entdeckungsmarker um, so daß alle Spieler ihn sehen können. Falls der Wert der an dieser Expedition teilnehmenden Siedler und Spezialisten (einschließlich Soldaten natürlich) mindestens gleich der Anzahl Ureinwohner des aufgedeckten Entdeckungsmarkers ist, war die Expedition erfolgreich. In dem Falle erhält der erfolgreiche Spieler einen zusätzlichen Siedler (keinen Spezialisten) in diesem Gebiet, außerdem kassiert er die auf dem Entdeckungsmarker angegebene Menge Spanische Dollar (= Anzahl der abgebildeten Münzen) sowie eventuelle Bonuszahlungen durch an der Expedition teilnehmende plündernde Soldaten (s. Abschnitt IV. Spezialisten). Der Spieler legt den Entdeckungsmarker offen vor sich aus, der zum Spielschluss noch Siegpunkte einbringt.

Amerikanische Ureinwohner
Extra Plünderung durch Soldaten
Plünderung

Falls der Wert der an dieser Expedition teilnehmenden Siedler und Spezialisten geringer als die Anzahl Ureinwohner des aufgedeckten Entdeckungsmarkers ist, ist die Expedition gescheitert und der Entdeckungsmarker wird verdeckt wieder auf das Gebiet gelegt. In beiden Fällen werden alle an der Expedition teilnehmenden Siedler/Spezialisten vom Spielplan entfernt und in den unbenutzten Vorrat des entsprechenden Spielers zurück gelegt.
Wichtiger Hinweis: Alle Siedler und Spezialisten bleiben solange auf dem Ereignisfeld Entdeckungen, bis sie tatsächlich auf eine Expedition geschickt werden. Das ist die einzige Ausnahme zu allen anderen Ereignisfeldern, die zum Ende jeder Runde vollständig geräumt werden.

Nachdem alle Gebiete der Neuen Welt entdeckt worden sind, kommen die Entdeckungskarten ins Spiel. Immer wenn ab diesem Zeitpunkt ein Spieler eine Entdeckungsexpedition ausschickt, zieht er die oberste Karte des Entdeckungskartenstapels. Eine Entdeckungskarte ist im Grunde genommen wie ein Entdeckungsmarker, mit folgender Ausnahme: Die Entdeckungskarten stellen besondere Gegenden dar (den Mississippi z. B.) oder Länder, die nicht auf dem Spielplan sind (z. B. China) und daher können dort keine Siedler als Ergebnis einer erfolgreichen Expedition eingesetzt werden. Der Spieler erhält lediglich die angegebene(n) Belohnung(en) und legt die Karte vor sich ab. Falls die Expedition nicht erfolgreich war, wird die Karte wieder in den Stapel eingemischt (das Gebiet gilt für Europa immer noch als unentdeckt und kann also später noch durch eine erfolgreiche Expedition entdeckt werden).
Wichtiger Hinweis: Die Spieler müssen erst alle Gebiete der Neuen Welt entdecken, bevor die Entdeckungskarten ins Spiel kommen.
Wichtiger Hinweis: Jeder in Frage kommende Spieler kann pro Runde nur eine Expedition aussenden, muß dabei aber nicht alle seine Figuren dieses Ereignisfeldes einsetzen. Alle nicht eingesetzten Figuren bleiben auf dem Ereignisfeld Entdeckungen stehen und können für spätere Expeditionen benutzt werden.

Spezialisten: Wenn dieses Ereignisfeld abgewickelt wird, erhält jeder Spieler den Spezialisten, auf dessen Platz er seinen Siedler gesetzt hat. Wer den Ausbildungsplatz gewählt hat, kann gegen Zahlung von 5 $ einen beliebigen Spezialisten nehmen. Auf jedem Platz kann immer nur höchstens ein Siedler stehen, so daß pro Runde maximal 5 Spezialisten angeworben werden können. Die Spieler stellen ihre angeworbenen Spezialisten vor sich ab und können sie in der nächsten Spielrunde einsetzen.

Krieg: Wer einen Siedler auf das Ereignisfeld Krieg setzt, führt genau diesen im Schilde. Wenn dieses Ereignisfeld abgewickelt wird, muß jeder in Frage kommende Spieler in Reihenfolge von links nach rechts der eingesetzten Siedler entscheiden, ob er nur eine einzelne Schlacht oder einen ausgewachsenen Krieg vom Zaun brechen will und entsprechend handeln. Für jede hier eingesetzte eigene Figur kann ein Spieler eine Schlacht oder einen Krieg anzetteln (d. h. 1 Konflikt pro Figur). Nachdem der erste Spieler mit seiner Schlacht oder seinem Krieg fertig ist, führt der zweite Spieler, falls vorhanden seine Kriegshandlungen aus, dann gegebenenfalls der dritte usw.
Wichtiger Hinweis: Es bringt keinen Vorteil, hier einen Soldaten einzusetzen.

Falls der aktive Spieler eine einzelne Schlacht erklärt, wählt er ein einziges Gebiet und einen einzelnen Spieler aus, gegen den er in diesem Gebiet kämpft. Solch eine einzelne Schlacht (= einzelner Kampf) ist nicht mit Kosten verbunden.

Falls der Spieler einen kompletten Krieg erklärt, wählt er einen einzelnen Spieler aus. Dann folgen Kämpfe in ALLEN Gebieten, in denen beide Spieler mindestens einen Siedler oder Spezialisten haben und von denen mindestens einer ein Soldat ist. Für solch einen Krieg muß der aktive Spieler 10 $ in den allgemeinen Vorrat bezahlen.
In jedem Kampf eliminiert jeder Soldat eine gegnerische Einheit (Siedler oder Spezialist). Der Besitzer des Soldaten entscheidet, welche gegnerische Einheit eliminiert wird. Alle Verluste eines Kampfes werden gleichzeitig zugewiesen und erst dann entfernt, NACHDEM alle Verluste feststehen (zwecks besserer Übersicht sollten die eliminierten Figuren hingelegt werden). Alle Verluste kommen zurück in den unbenutzten Vorrat des jeweiligen Spielers.
Wichtiger Hinweis: Nicht am Kampf beteiligte Spieler können nicht eingreifen und auch nicht angegriffen werden.

Beispiel einer Schlacht: Während der Einsatzphase hatte England einen Siedler auf das Ereignisfeld Krieg gesetzt. England hat zwei Soldaten und drei Siedler in Kanada. Der Spieler erklärt dort eine Schlacht gegen Portugal, das einen Soldaten und vier Siedler in Kanada hat. England mit seinen zwei Soldaten eliminiert zwei portugiesische Einheiten, und zwar den Soldaten und einen Siedler. Der einzige Soldat Portugals eliminiert einen der englischen Soldaten.

Beispiel eines Krieges: Während der Einsatzphase hatte England einen Siedler auf das Ereignisfeld Krieg gesetzt. Während der Abwicklung des Ereignisfeldes erklärt England Portugal den Krieg und zahlt 10 $. England hat Soldaten und Siedler in Neugranada, Neuspanien und Neuengland und nur Siedler in Florida und Kanada. Portugal hat Siedler in Neugranada, Kanada und Neuspanien, aber auch Soldaten in Florida. Kämpfe finden in Neugranada, Neuspanien und Florida statt. In Kanada wird nicht gekämpft, denn beide Seiten haben dort zwar Siedler, aber keine Soldaten.

VI. Handelswaren/Handelsschiffe

Handelswaren repräsentieren die Wirtschaft und den Handel der Kolonialmächte. Die Zahl auf jedem Handelswarenmarker gibt an, wie viele Marker dieser Sorte im Spiel sind, und ist ohne weitere Bedeutung (insbesonders ist das kein „Wert“). Diese Information soll den Spielern lediglich eine bessere Übersicht verschaffen.
Die Spieler haben drei Möglichkeiten, Handelsware zu bekommen: 1) Wer als erster drei Figuren in einem Gebiet hat, erhält die dort liegende Handelsware, 2) wer eine Figur auf das Ereignisfeld Handelsware setzt, erhält eine der dafür verfügbaren Handelswaren und 3) erhält der Spieler, der den großen Bau „West-Indiengesellschaft“ besitzt, in jeder Runde eine zufällig gezogene Handelsware.
Die Spieler behalten alle Handelswaren, die sie erhalten, für jeweils den gesamten Rest des Spiels. Zum Ende jeder Runde verschaffen die Handelswaren ihren Besitzern Einkommen. Die Höhe des Einkommens (in Spanischen Dollar) hängt von der Menge und Art der „Sätze“ ab, die ein Spieler hat. „Sätze“ werden gebildet, indem die Spieler ihre Handelswaren in Gruppen von drei oder vier Stück arrangieren. Jeder Handelswarenmarker kann zu gleicher Zeit immer nur zu einem Satz gehören.
Wichtiger Hinweis: In jeder Runde können die Spieler ihre Handelswaren und Handelsschiffe zu neuen Sätzen zusammenstellen.

Drei beliebige Handelswaren = 1 $ (Beispiel: Indigo, Silber, Tabak)

Drei gleiche Handelswaren = 3 $ (Beispiel: Indigo, Indigo, Handelsschiff)
   

Vier gleiche Handelswaren = 6 $ (Beispiel: Zucker, Zucker, Zucker, Zucker)

Handelsschiffe dienen bei der Bildung von Sätzen als „Joker“, d. h. ein Handelsschiff kann in einem Satz jede beliebige Handelsware ersetzen. Pro Satz darf aber höchstens ein Handelsschiff benutzt werden.
Hinweis: Die Sätze werden nicht gegen Geld eingetauscht, sondern geben nur an, wie viel Einkommen ein Spieler durch seine Handelswaren erhält. Die Spieler behalten ihre Handelswaren und Handelsschiffe.

Zum Spielschluß erhalten die Spieler durch ihre Handelswaren/Handelsschiffe so viele Siegpunkte, wie sie Geld als Einkommen dafür erhalten haben.
Hinweis: Die erhaltenen Siegpunkte sind gleich der Anzahl $, welche die Spieler in der achten Spielrunde erhalten haben, nicht während des ganzen Spiels.

VII. Große Bauten

Die Spieler kaufen große Bauten mit Spanischen Dollar und erhalten dafür jeweils einen Vorteil, wie auf dem Plättchen angegeben. Manche Vorteile treten nur einmalig und sofort in Kraft, während andere für den ganzen Rest des Spiels in jeder Runde gelten (wie z. B. Bauten, die Einkommen oder Spezialisten verschaffen). (S. Anhang II für eine komplette Übersicht aller großen Bauten.)
Die Kosten für große Bauten steigen von Epoche zu Epoche: In Epoche I kostet jeder große Bau 10 $, in Epoche II 14 $ und in Epoche III 20 $.
Unter Abschnitt III A. wird genau beschrieben, wie große Bauten ins Spiel kommen.

VIII. Siegpunkte und Spielende

Siegpunkte werden drei Mal während des Spiels vergeben. Die Kolonien der Neuen Welt verhelfen den Spielern zum Ende der Epoche I (Ende der 3. Runde) zu Siegpunkten, zum Ende der Epoche II (Ende der sechsten Runde) und zum Ende der Epoche III (Ende der achten Runde gleich Spielende). Die Siegpunkte der Spieler müssen auf einem Blatt Papier notiert werden.

Siegpunkte durch Kolonien in der Neuen Welt:

Mindestens ein Spieler muß mindestens drei Figuren in einer Kolonie haben, damit diese überhaupt Siegpunkte liefert. Der Spieler mit den meisten Figuren in einer Kolonie erhält 6 Siegpunkte, der mit den zweitmeisten Figuren erhält 2 Siegpunkte.
Falls zwischen zwei Spielern Gleichstand beim ersten Platz herrscht, erhalten beide 2 Punkte und es gibt keine Punkte für den zweiten Platz.
Falls zwischen drei oder mehr Spielern Gleichstand beim ersten Platz herrscht, erhält niemand Punkte.
Falls zwischen zwei oder mehr Spielern Gleichstand beim zweiten Platz herrscht, erhalten beide keine Punkte.
Falls nur ein Spieler mit mindestens drei Figuren in einer Kolonie ist, erhält er sechs Punkte (für den ersten Platz), natürlich bekommt niemand Punkte für den zweiten Platz.

Wertung zum Spielschluß:

Das Spiel endet nach der achten Runde. Alle Spieler ermitteln dann ihre Siegpunkte (s. u.), der Spieler mit den insgesamt meisten Siegpunkten ist Spielsieger. Siegpunkte werden folgendermaßen vergeben:

Entdeckungen: Die rote Zahl auf den Entdeckungsmarkern und Entdeckungskarten gibt an, wie viele Siegpunkte die jeweilige Entdeckung wert ist. Diese Siegpunkte zählen nur einmalig zum Spielende.

Kolonien: Kolonien werden wie oben angegeben gewertet, insgesamt drei Mal während des gesamten Spiels, das letzte (dritte) Mal zum Spielende.

Große Bauten: Manche großen Bauten bringen ihrem Besitzer Vorteile nicht nur während des Spiels, sondern auch Siegpunkte, entweder direkt, angegeben als rote Punktzahl, oder indirekt für die Erfüllung bestimmter Ziele. (Der große Bau „Kriegsflotte“ z. B. bringt seinem Besitzer 4 Siegpunkte für jedes eigene Handelsschiff.)

Wirtschaft: Die Spieler erhalten so viele Siegpunkte, wie sie jeweils zum Ende der achten Runde Spanische Dollar für ihre Handelswaren/Handelsschiffe erhalten hatten.

Gleichstände: Falls mehrere Spieler nach der Auswertung aller Siegpunkte gleich viele Siegpunkte haben sollten, wird dieser Gleichstand folgendermaßen gebrochen: Zunächst gewinnt derjenige der am Gleichstand beteiligten Spieler, der zum Spielschluß die meisten Siegpunkte durch Kolonien in der Neuen Welt erhalten hatte. Falls dann immer noch Gleichstand herrscht, gewinnt derjenige der daran beteiligten Spieler mit dem meisten Bargeld (Spanische Dollar). Sollte auch dann noch kein Sieger feststehen, gewinnt derjenige der am letzten Gleichstand beteiligten Spieler, der mehr Handelswaren besitzt. Bei dann immer noch weiter bestehendem Gleichstand gibt es mehrere Sieger.

IX. Strategiehinweise

Das Zeitalter der Entdeckungen bietet den Spielern viele Wege, die zum Ziel führen können. Man sollte nicht den Fehler machen, die Siegpunkte durch erste und zweite Plätze in den Kolonien der Neuen Welt zu unterschätzen, das ist immerhin die einzige Wertung, die mehrmals während des Spiels stattfindet. Genau deshalb ist es aber auch sehr schwierig, sich einzig und allein auf die Kolonie-Strategie zu konzentrieren, denn die anderen Spieler werden das erkennen und es wird äußerst schwierig werden, genügend Kolonien zu kontrollieren um das Spiel damit zu gewinnen, wenn die anderen Spieler sich darauf verständigen, dagegen gerichtete Konflikte in der Neuen Welt auszulösen. Es kann auch gefährlich sein, die eigenen Siedler über zu viele Gebiete zu zerstreuen. Ein plötzlicher Kolonisationsschub mehrerer anderer Spieler kann dann zu der unmöglichen Situation führen, zu viele Orte verteidigen zu müssen.
Erfolgreiche Spieler verfolgen oft eine Doppelstrategie, um das Spiel zu gewinnen. Beispielsweise konzentrieren sie sich auf die Kontrolle in ein oder zwei Gebieten, auf den zweiten Platz in ein oder zwei anderen Gebieten und setzen dann alles daran, ihre Wirtschaft zu entwickeln (indem sie mit ihrem Einkommen große Bauten kaufen, so wie es nötig ist). Eine andere Möglichkeit ist es, die Neue-Welt-Strategie durch Kapitäne und häufige Entdeckungen auszuweiten, um so mittels der Entdeckungen in der Neuen Welt Fuß zu fassen. Es gibt viele Kombinationen, die ausprobiert werden wollen. Manche werden besser funktionieren, andere weniger gut. Sobald die Mitspieler erfolgreiche Strategien erkennen, muß man mit Widerstand rechnen und sich flexibel auf die Gegner einstellen.
Eine Anmerkung noch zum Krieg als Strategie: Im Zeitalter der Entdeckungen ist Krieg an sich keine entscheidende Strategie, sondern viel mehr ein Werkzeug, um zum richtigen Zeitpunkt in einigen Kolonien den Schwerpunkt zur „richtigen“ Seite zu verschieben.

ANHANG I: Alternative Startreihenfolge (nur für erfahrene Spieler)

Geänderter Spielaufbau: Auch auf die Karibik wird ein verdeckter Entdeckungsmarker gelegt.
Anstatt zu Spielbeginn die Spielerreihenfolge für die erste Runde zufällig zu bestimmen, wird um die Reihenfolge geboten. Beginnend mit dem jüngsten Spieler bieten die Spieler reihum nacheinander im Uhrzeigersinn mit ihrem Geld (Spanische Dollar). Wer ein Gebot abgibt, muß das des vorhergehenden Spielers erhöhen oder passen.
Wer als erster passt, setzt seine Siedlerfigur auf den letzten gültigen Platz der Leiste Spielerreihenfolge, das ist bei vier Spielern z. B. der Platz 4. Der nächste Spieler, der passt, setzt seine Siedlerfigur auf den nächst niedrigeren freien Platz (im Beispiel mit 4 Personen also Platz 3) usw. Die Spieler auf den hinteren Plätzen behalten ihr gebotenes Geld.
Der Spieler, der schließlich als vorletzter passt und seine Figur auf Platz 2 setzt, zahlt die Hälfte seines Gebotes in den allgemeinen Vorrat, aufgerundet. (Beispiel: Der vorletzte Spieler hatte 7 $ geboten, bevor er überboten wurde, und zahlt nun 4 $). Der vorletzte Spieler erhält außerdem einen kostenlosen Spezialisten eigener Wahl, falls er mindestens 8 $ geboten hatte (in obigem Beispiel also nicht). Der Spieler mit dem höchsten Gebot zahlt seinen vollen gebotenen Betrag, setzt seine Figur auf den ersten Platz und entdeckt die Karibik. Als Lohn für die Entdeckung der Karibik erhält der Startspieler automatisch den Entdeckungsmarker der Karibik und den darauf angegebenen Geldbetrag. Da keine Soldaten an der Entdeckung beteiligt waren, gibt es auch keine zusätzliche Belohnung. Der Marker bleibt offen vor dem Spieler liegen, wie alle anderen Entdeckungsmarker im weiteren Spielverlauf auch. Der Spieler setzt einen Siedler (keinen Spezialisten) in die Karibik. Diesen Siedler nimmt er zusätzlich aus seinem unbenutzten Vorrat, er zählt nicht zu den fünf Startsiedlern des Spielers.

ANHANG II: Große Bauten

Epoche I (insgesamt 11 Bauten)

Siedler (x 2) +1 Siedler pro Runde
Kloster +1 Missionar pro Runde
Handelsrouten +1 Händler pro Runde
Kasernen +1 Soldat pro Runde
Zwangsaussiedler 1 kostenloser Siedler auf Platz X des Hafendocks für Aussiedler pro Runde
Konquistador 1 kostenloser Soldat auf dem Entdeckungsfeld pro Runde
Seefahrer 1 kostenloser Kapitän auf dem Entdeckungsfeld pro Runde
Eroberung des Inkareiches Der Spieler erhält sofort und einmalig 20 $
Handelsposten +5 $ pro Runde
Kartographie der Neuen Welt 1 kostenlose Entdeckung (und 4 SP zum Spielschluß)
Der Spieler hat neues Land entdeckt. Er deckt den Entdeckungsmarker eines noch nicht entdeckten Gebietes auf und setzt dort einen Siedler aus seinem Vorrat ein. Den Marker und das Geld erhält er wie sonst auch.

Epoche II (insgesamt 13 Bauten)

Indianische Verbündete Sofort 2 eigene Soldaten aus dem Vorrat in eine eigene Kolonie
(Kolonie, in welcher mindestens eine Figur des Spielers ist)
Freibeuter Der Spieler nimmt von jedem Spieler 1 $ pro Runde für jedes eigene Handelsschiff, nach der Einkommensphase.
Das gilt für jede Spielrunde bis zum Spielschluß.
Schiffswerft +1 Kapitän pro Runde
Kathedrale Missionare bringen 2 neue Siedler (statt 1), wenn sie in der Neuen Welt ankommen.
Steuerwesen +10 $ pro Runde (und 2 SP zum Spielschluß)
Universität Der Spieler geht einmalig auf den ersten Platz eines Ereignisfeldes – (und 5 SP zum Spielschluß)
Dieser große Bau erlaubt dem Spieler, einmalig eine seiner Figuren auf den Ereignisfeldern bzw. der Leiste Spielerreihenfolge, Neue Reihenfolge, Hafendock für Aussiedler, Handelswaren, Große Bauten oder Krieg von irgendeinem Platz aus auf den ersten Platz zu stellen. Dies kann er jederzeit tun, aber nur einmal. Die anderen Figuren dort rücken jeweils 1 Platz nach hinten.
Westindische Gesellschaft 1 beliebige kostenlose Handelsware pro Runde
Dieser große Bau erlaubt dem Spieler, zum Ende jeder Runde eine beliebige Handelsware aus dem Vorrat zu nehmen.
Koloniegesetze 1 kostenloser Siedler pro Runde auf dem Platz Y des Hafendocks für Aussiedler
Rumbrennerei +3 $ für jede eigene Handelsware Zucker des Besitzers (während der Einkommensphase)
Markt +1 Händler pro Runde
Militärakademie +1 Soldat pro Runde
Festung +1 Soldat pro Runde
Reitstall Der Spieler kann einen eigenen Soldaten aus einer Kolonie in eine benachbarte Kolonie schicken.
Das kann er einmal pro Runde machen, während der Phase D. Große Bauten. Hinweis: Die Karibik ist benachbart zu Neugranada, Neuspanien und Florida.

Epoche III (insgesamt 10 Bauten)

Miliz +1 Soldat bei jedem eigenen Verteidigungskampf
In jedem Kampf, in den der Besitzer dieses Baus verwickelt ist, den er aber nicht verursacht hat, erhält er einen zusätzlichen Soldaten. Dieser verschwindet wieder nach dem Ende des Kampfes, falls er nicht sowieso gefallen ist.
Merkantilismus 1 SP pro eigene Handelsware
Bevölkerung je 1 SP für 2 eigene Figuren in der Neuen Welt
Kriegsflotte 4 SP für jedes eigene Handelsschiff
Militärmacht 2 SP für jeden eigenen Soldaten in der Neuen Welt
Wohlstand 2 SP für jeden eigenen Großen Bau
Ruhm 2 SP für jedes eigene kolonialisierte Gebiet
Als kolonialisiertes Gebiet gilt jedes Gebiet mit mindestens einer eigenen Figur.
Reichtum 1 SP pro eigene 5 $ Bargeld
Abwanderung bis zu zwei eigene Siedler eines Gebietes in ein beliebiges anderes Gebiet ziehen.
Dies wird in Phase D: Große Bauten ausgeführt
Fabrik + 25 $ pro Spielrunde (und 5 SP zum Spielschluß)

Anhang III: Entdeckungsmarker und Entdeckungskarten

Entdeckungsmarker

  Entdeckungskarten
(nachdem die Neue Welt vollständig entdeckt ist)
$ $/Soldat Eingeborene SP     $ $/Soldat Eingeborene SP
1 2 1 4   Der Mississippi 2 1 3 4
1 2 1 4   Die Großen Seen 1 2 3 4
1 3 2 4   Die Pampa 2 1 3 4
1 2 2 4   Kalifornien 2 1 4 4
1 3 2 4   Die Philippinen 2 1 4 5
2 4 3 5   Die Südsee 2 1 4 5
2 2 3 5   Äthiopien 3 2 4 5
2 2 3 5   Der Amazonas 2 1 4 4
1 3 3 5   Das Nordwest Territorium 2 2 4 4
1 2 3 5   Australien 2 1 4 5
2 5 3 5   Chipongu (Japan) 4 3 5 5
3 4 4 6   Thailand 4 2 5 5
4 5 4 6   Die Molukken 5 3 5 6
3 4 4 6   Indien 6 3 6 6
4 5 5 7   Weltumsegelung 8 3 6 6
2 4 5 7   China 7 3 6 6

Credits

Spielautor Glenn Drover
Künstlerische Gestaltung Paul E. Niemeyer
Graphische Gestaltung Jacoby O’Connor, James Provenzale Fast Forward Design Associates
Deutsche Regel Ferdinand Köther
Deutsche Regel mit Bildern www.spielpreis.de

Tropical Games möchte den folgenden Testspielern danken, die wertvolle Beiträge geliefert haben und mit denen wir während der Entwicklung von The Age of Discovery tolle Zeiten erlebt haben.
Bruce Shelley, Jack Provenzale, Sean Brown, Angelo Atencio, Mark Evans, Charlie Johns, Todd G., Audress, Nick Szegedi, The Elgin Eagles (Michael Pennisi, Chris Aniballi, Jason Leonberger, Todd Sweet, Dave Burba, and Ray Petersen), The Southern Oregon Gamers (Matt Ackerman, Robert Connolly, Jeff DeBoer), Chris Davis, Mark Spires, Tom Dunlap, David Matchen, Chris Giovinazzo, Raife Giovinazzo, Jim Leesch, Dyson Yobb, Dion Garner, Scott Kelton, Jake Alley, Stan Sword, Roberto Di Megglio, John Todd Jensen, Scott Tepper, Jay Tummelson, Rick Thornquist, Paul Niemeyer, Ted Kuhn, Mike Liccardi, Tim Phillips, Ray Zanca und Marcus Hearne.

Besonderer Dank an Keith Blume, Bruce Shelley und das Team von Ensemble Studios für ihre hochgeschätzten Beiträge bei der Gestaltung.

Ein ganz besonderer Dank an Don Beyer von SDR für die Herstellung einiger exzellenter Prototypen, die uns die zahlreichen Testspiele ermöglichten und so wesentlich zur Verbesserung beitrugen. Danke, Don!

 

Deutsche Übersetzung der Ereignisfelder

Spielerreihenfolge
Neue Reihenfolge/Einkommen
Hafendock für Aussiedler
Handelswaren
Handelsschifffahrt
Große Bauten
Entdeckungen
Spezialisten
Krieg
Runde

Rundenphasen

  1. Einsatz der Siedler/Spezialisten
  2. Abwicklung der Ereignisfelder
  3. Einkommen
  4. Große Bauten
  5. Große Bauten auffüllen
  6. Handelswaren auffüllen
  7. Handelsschiff erneuern
  8. Neue Siedler nehmen (jeder Spieler 5)
  9. Neue Spielerreihenfolge
  10. Rundenmarker vorsetzen
     

Siegpunkte

Siegpunkte gibt es folgendermaßen:

    1. Zum Ende jedes Zeitalters: Mehrheit in jeder Kolonie mit mindestens 3 Figuren eines einzigen Spielers:

      •  1. Platz 6 SP

      •  2. Platz 2 SP

      •  Bei Gleichstand für 1. Platz jeweils 2 SP, 0 SP für 2. Platz

    •  Bei Gleichstand für 2. Platz 0 SP
  1. Große Bauten (wie auf den Karten angegeben)
  2. Entdeckungen (wie auf Plättchen und Karten angegeben)
  3. Wirtschaft (SP ≡ Einkommen in $ durch Handelswaren und Handelsschiffe in achter Runde)

 © spielpreis.de